Influenza: Jetzt vorsorgen und impfen!

Für die Impfung ist es noch nicht zu spät

Besonders im Winter leiden sehr viele Menschen an grippalen Infekten, viele erkranken auch an Influenza. Diese sogenannte „echte“ Virusgrippe ist eine akute Infektion der Atemwege, hervorgerufen durch Influenzaviren. Da die Erkrankung auch schwer verlaufen kann, sind zum Schutz vor einer Ansteckung hygienische Maßnahmen sowie ein entsprechender Impfschutz wichtig.

Übertragen werden die Grippeviren von Mensch zu Mensch bei direktem Kontakt durch Tröpfchen, die von einer infizierten Person über Niesen oder Husten verbreitet werden. Aber auch über indirekten Kontakt kann man sich anstecken, wenn sich die Tröpfchen auf Händen oder anderen Oberflächen anlagern, die dann von anderen Menschen berührt werden.

Das Gesundheitsministerium empfiehlt eine Impfung gegen Influenza grundsätzlich für alle Personen ab dem vollendeten 6. Lebensmonat. Insbesondere aber ältere und/oder chronisch kranke Personen, Schwangere und Personal im Gesundheitswesen sollten sich gegen Grippe impfen lassen. Mit der Impfung können schwere Folgeerscheinungen wie Lungenentzündungen verhindert und der Krankheitsverlauf generell abgemildert werden.
Die Durchimpfungsrate der österreichischen Bevölkerung liegt jedoch nur bei fünf bis acht Prozent und zählt somit europaweit zu den geringsten.

Zurück